Eine Geschichte von Anime: 1907 bis 1969

Posted on Posted in Animations-Fan-Seite, Nachrichten

Obwohl der Anime in Japan auf Animation im Allgemeinen bezieht; für den Rest der Welt ist der Begriff spezifisch für japanische Animation. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts zurückreicht, ist die älteste bekannte Animation ein 3-Sekunden-Clip aus dem Jahr 1907. In dem Clip ein Matrose junge schreibt “bewegte Bilder” in Chinesisch, Kurven und Tipps seinen Hut auf den Betrachter. Im Jahr 2005 entdeckt, ist der Clip eine kostbare 50 Frames lang, mit jedem Bild direkt auf Zelluloid gezeichnet. Es gibt keine Kenntnis von der Animator. Vor dieser Entdeckung hatte Mitte der 1910er Jahre die ältesten Animation zugeschrieben worden. Allerdings erwies sich die 2005 Entdeckung, dass Ideen fingen an rund 10 Jahre vor der Oberfläche.

 

Für die nächsten zwei Jahrzehnte gibt es weitere archivalischen Nachweise des japanischen Trickfilms beginnt zu steigen. Unter den Pionieren Animatoren war Kouchi Jun’ichi, eine Karikatur-Künstler und Maler, der im Jahre 1916 von Kobayashi Shokai angeheuert wurde, um in der neuen künstlerischen Arbeiten. In seiner Karriere würde Jun’ichi 15 Titel produzieren. Neben seiner Arbeit war die Shimokawa Oten, der für Tenkatsu in den ersten Jahren arbeitete, und Kitayama Seitaro, der selbst gearbeitet. Werke von Murato Yosuji, Kimura Hakuzan und Yamamoto Sanae half auch die Silent-Ära der Anime umfassen. Die Geschichten zu diesem Zeitpunkt eher bekannten Volksmärchen umkreisen.

 

Das große Kanto-Erdbeben 1923 würde die frühen Animateure zu verschiedenen Teilen von Japan zerstreuen. Einige begannen ihre eigenen Studios, während andere einfach an ihre unabhängigen Projekten gearbeitet. Wenn der 1930er Jahre kamen, beeinflusst ein auferlegter japanischer Nationalismus viel Anime, so weit wie Geschichte, Charakter und Thema. Als während des Krieges näher rückte, betonte die Regierung auch, dass Animatoren Werke zu schaffen, die sich wider, dass eine starke japanische Geist und die nationale Zugehörigkeit inspirieren würde. Das bemerkenswerteste dieser Propaganda-Werke war Mituyo Seos Momotaro göttlichen Meer Krieger.

 

Im Auftrag des Ministeriums Japanese Naval, Momotaros göttlichen Meer Krieger war beeinflusst von Disneys Fantasia und wollte die Träume der Kinder zu erfassen und Hoffnung in der Nation Menschen inspirieren. Veröffentlicht in 1945, kurz vor dem Ende des Krieges der Film hatte wenig Einfluss auf die Nation so weit wie Propaganda, aber für japanische Animation, es wäre seine erste jemals abendfüllender Spielfilm.

 

Nach dem Krieg konnten die Animatoren in ihren einzelnen Beschäftigungen zurückkehren. Doch der Krieg hinterließ die japanische Wirtschaft und Nationalstolz im Recovery-Modus. Was brauchen die Menschen zu diesem Zeitpunkt? Manga (japanische Comics) und Animation half Japan in dieser Hinsicht, indem Sie zu erfassen und seine Ängste, Zweifel, Hoffnungen und Träume für die Zukunft zu vermitteln.

 

Im Jahr 1948, ein wichtiger Meilenstein in der japanischen Animation fand statt, als Toei Animation gegründet wurde – das Studio, das ein Jahrzehnt später der erste wäre, einen abendfüllende Anime-Film in Farbe zu produzieren: die Geschichte der weißen Schlange. Diese anspruchsvolle Arbeit zielte darauf ab, den Erfolg von Disneys Features, emuliert die Formel des musical-Nummern und “sprechende” Tiere zu erfassen. Obwohl japanische Animation vor die Geschichte der weißen Schlange existiert, wird es von den meisten Historikern die erste wahre Beispiel für Anime gutgeschrieben.